Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Vierundzwanzigpunkt-Marienkäfer
Der Vierundzwanzigpunkt-Marienkäfer (Subcoccinella vigintiquatuorpunctata) kommt in der gesamten [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/images/Palaearktis.gif]Paläarktis[/url], außer im hohen Norden vor. Man findet ihn überall dort, wo Schmetterlingsblütler wachsen. Es werden zwei bis drei Generationen pro Jahr gebildet. Die Käfer und auch Larven ernähren sich polyphag von verschiedenen Pflanzen wie z.B. Seifenkräuter (Saponaria), Leimkräuter (Silene), Pechnelken (Lychnis), Nelken (Dianthus.) sowie Schmetterlingsblütler wie z.B. Luzerne (Medicago), Klee (Trifolium), Rüben (Baia) und Kartoffeln (Solanum tuberosum). Die Weibchen legen etwa 200 bis 300 Eier in kleinen Gruppen auf die Blätter der Futterpflanzen ab. Die Larven leben auf der Blattunterseite.

Vierundzwanzigpunkt-Marienkäfer

Der Vierundzwanzigpunkt-Marienkäfer (Subcoccinella vigintiquatuorpunctata) kommt in der gesamten Paläarktis, außer im hohen Norden vor. Man findet ihn überall dort, wo Schmetterlingsblütler wachsen. Es werden zwei bis drei Generationen pro Jahr gebildet. Die Käfer und auch Larven ernähren sich polyphag von verschiedenen Pflanzen wie z.B. Seifenkräuter (Saponaria), Leimkräuter (Silene), Pechnelken (Lychnis), Nelken (Dianthus.) sowie Schmetterlingsblütler wie z.B. Luzerne (Medicago), Klee (Trifolium), Rüben (Baia) und Kartoffeln (Solanum tuberosum). Die Weibchen legen etwa 200 bis 300 Eier in kleinen Gruppen auf die Blätter der Futterpflanzen ab. Die Larven leben auf der Blattunterseite.

Rate this file (No vote yet)