Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Bombus campestris
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Feld_Kuckuckshummel_Drohn2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Feld_Kuckuckshummel_Drohn2.jpg[/img][/url]

Die Feld-Kuckuckshummel (Bombus campestris) ist von Westeuropa bis zur Mandschurei verbreitet. In Mitteleuropa ist sie verbreitet aber nicht häufig. Man findet sie auf Wiesen, Brachen, Trockenrasen und in Gärten. Erscheinungszeit ist von Mai bis September in einer Generation. Die Weibchen überwintern und fliegen erst spät im Frühjahr. Weibchen der neuen Generation fliegen ab Mitte Juli, Männchen (Drohnen) ab Anfang bis Mitte Juli. Sie parasitieren in Mitteleuropa vor allem die Ackerhummel (Bombus pascuorum), aber auch die Veränderliche Hummel (Bombus humilis), Obsthummel (Bombus pomorum), Wiesenhummel (Bombus pratorum) sowie die Grashummel (Bombus ruderarius). Die Weibchen besuchen im Frühjahr als Nektarquellen, insbesondere Gewöhnlichen Löwenzahn. Die Männchen findet man im Sommer meist an Kratzdisteln (Cirsium), Ringdisteln (Carduus), Eselsdistel (Onopordum), Flockenblumen (Centaurea) und Skabiosen (Scabiosa).

Bombus campestris



Die Feld-Kuckuckshummel (Bombus campestris) ist von Westeuropa bis zur Mandschurei verbreitet. In Mitteleuropa ist sie verbreitet aber nicht häufig. Man findet sie auf Wiesen, Brachen, Trockenrasen und in Gärten. Erscheinungszeit ist von Mai bis September in einer Generation. Die Weibchen überwintern und fliegen erst spät im Frühjahr. Weibchen der neuen Generation fliegen ab Mitte Juli, Männchen (Drohnen) ab Anfang bis Mitte Juli. Sie parasitieren in Mitteleuropa vor allem die Ackerhummel (Bombus pascuorum), aber auch die Veränderliche Hummel (Bombus humilis), Obsthummel (Bombus pomorum), Wiesenhummel (Bombus pratorum) sowie die Grashummel (Bombus ruderarius). Die Weibchen besuchen im Frühjahr als Nektarquellen, insbesondere Gewöhnlichen Löwenzahn. Die Männchen findet man im Sommer meist an Kratzdisteln (Cirsium), Ringdisteln (Carduus), Eselsdistel (Onopordum), Flockenblumen (Centaurea) und Skabiosen (Scabiosa).

Rate this file (No vote yet)