Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Ancistrocerus nigricornis
Die Schwarzfühler-Hakenwesepe (Ancistrocerus nigricornis)  kommt in der Paläarktis vor, in Europa, im Nahen Osten, in Nordafrika und in der indomalayischen Zone, östlich bis Sachalin, Primorje und Japan. Man findet sie auf feuchten Wiesen, in offener Landschaft, gelegentlich in Gärten und anderen Gebieten, in denen ihre Futter- und bevorzugten Nistplätze vorkommen. Flugzeit ist von Februar bis Oktober in einer Generation, die Weibchen überwintern. Im Frühjahr und frühen Sommer bauen die Weibchen in hohlen Stängeln, Löchern oder Röhren in Holz ihre Nester und legen ein Ei. Die später schlüpfende Larve ernährt sich von eingebrachten, gelähmten Raupen. Erwachsene Tiere ernähren sich von Pflanzensäften, Honigtau und Nektar verschiedener Pflanzen, hauptsächlich Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris), Bärenklau (Heracleum), Brombeeren (Rubus fruticosus), Nachtschattengewächsen (Solanaceae), Goldruten (Solidago) und Disteln.

Ancistrocerus nigricornis

Die Schwarzfühler-Hakenwesepe (Ancistrocerus nigricornis) kommt in der Paläarktis vor, in Europa, im Nahen Osten, in Nordafrika und in der indomalayischen Zone, östlich bis Sachalin, Primorje und Japan. Man findet sie auf feuchten Wiesen, in offener Landschaft, gelegentlich in Gärten und anderen Gebieten, in denen ihre Futter- und bevorzugten Nistplätze vorkommen. Flugzeit ist von Februar bis Oktober in einer Generation, die Weibchen überwintern. Im Frühjahr und frühen Sommer bauen die Weibchen in hohlen Stängeln, Löchern oder Röhren in Holz ihre Nester und legen ein Ei. Die später schlüpfende Larve ernährt sich von eingebrachten, gelähmten Raupen. Erwachsene Tiere ernähren sich von Pflanzensäften, Honigtau und Nektar verschiedener Pflanzen, hauptsächlich Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris), Bärenklau (Heracleum), Brombeeren (Rubus fruticosus), Nachtschattengewächsen (Solanaceae), Goldruten (Solidago) und Disteln.

Rate this file (No vote yet)