Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Andrena cineraria
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Graue_Sandbiene.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Graue_Sandbiene2.jpg[/img][/url]

Die Graue Sandbiene (Andrena cineraria) kommt in fast ganz Europas vor und lebt in Heiden, Sand- u. Kiesgruben, Wiesen und Waldrändern in trockenen Gegenden. Sie sammeln vorwiegend den Nektar von Doldengewächsen, Korbblütlern, Kreuzblütlern, Hahnenfußgewächsen, Rosengewächsen und Weidengewächsen. Sie fliegen von Mitte März bis Ende Mai. Die Weibchen graben Erdnester, wobei in einem Nest zwei bis drei Brutzellen ca. 10 bis 25 Zentimeter tief gegraben werden. Sie nisten oft in Kolonien, wobei es möglich ist, dass mehrere hundert Bienen ihre Nester nebeneinander anlegen. Die Nestöffnungen bleiben tagsüber offen, nur nachts und vor Regen werden sie verschlossen. Die Bienen tragen Pollen in jede Brutkammer ein, in die dann das Weibchen ein Ei legt.

Andrena cineraria



Die Graue Sandbiene (Andrena cineraria) kommt in fast ganz Europas vor und lebt in Heiden, Sand- u. Kiesgruben, Wiesen und Waldrändern in trockenen Gegenden. Sie sammeln vorwiegend den Nektar von Doldengewächsen, Korbblütlern, Kreuzblütlern, Hahnenfußgewächsen, Rosengewächsen und Weidengewächsen. Sie fliegen von Mitte März bis Ende Mai. Die Weibchen graben Erdnester, wobei in einem Nest zwei bis drei Brutzellen ca. 10 bis 25 Zentimeter tief gegraben werden. Sie nisten oft in Kolonien, wobei es möglich ist, dass mehrere hundert Bienen ihre Nester nebeneinander anlegen. Die Nestöffnungen bleiben tagsüber offen, nur nachts und vor Regen werden sie verschlossen. Die Bienen tragen Pollen in jede Brutkammer ein, in die dann das Weibchen ein Ei legt.


Rate this file (Current rating : 5 / 5 with 2 votes)