Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Hochgerippter Becherling
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Hochgerippter_Becherling.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Hochgerippter_Becherling2.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Hochgerippter_Becherling2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Hochgerippter_Becherling3.jpg[/img][/url]

[color=#990000]Ungenießbar[/color]

Der Hochgerippte Becherling (Helvella acetabulum) wächst von April bis Juni im Laub- und Nadelwald, an lichten Stellen und Wegrändern, auf sandigen oder kalkhaltigen Böden im Kiefern-Eichen Mischwald, aber vor allem unter Eichen. [color=#990000]Verwechslung:[/color] mit der Grauweißen Becherlorchel (Helvella costifera), welche aber flacher gebaut ist und besonders grobe, stark querverbundene Außenrippen aufweist. Eine weitere Verwechslung ist mit der Schwarzweißen Lorchel (Helvella leucomelanea) möglich, diese findet man aber ausschließlich auf Kalkböden unter Kiefern und Fichten und sie ist sehr wärmeliebend.

Hochgerippter Becherling



Ungenießbar

Der Hochgerippte Becherling (Helvella acetabulum) wächst von April bis Juni im Laub- und Nadelwald, an lichten Stellen und Wegrändern, auf sandigen oder kalkhaltigen Böden im Kiefern-Eichen Mischwald, aber vor allem unter Eichen. Verwechslung: mit der Grauweißen Becherlorchel (Helvella costifera), welche aber flacher gebaut ist und besonders grobe, stark querverbundene Außenrippen aufweist. Eine weitere Verwechslung ist mit der Schwarzweißen Lorchel (Helvella leucomelanea) möglich, diese findet man aber ausschließlich auf Kalkböden unter Kiefern und Fichten und sie ist sehr wärmeliebend.

Rate this file (Current rating : 5 / 5 with 1 votes)