Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Gelbgegürtelter Schleimkopf
[color=#990000]Ungenießbar[/color]

Der Gelbgegürtelte Schleimkopf (Cortinarius olidus) wächst von Juli bis Oktober gesellig in Laubwäldern unter Rotbuchen auf kalkreichen Böden, fehlt in Sand- und Silikatgebieten. Dieser Pilz kommt verbreitet, aber nicht häufig vor. [color=#990000]Verwechslung:[/color] mit dem selteneren, sehr ähnlich aussehenden Körnigrauhen Schleimkopf (Cortinarius cephalixus). Man unterscheidet beide Arten meist durch den Geruch. Cortinarius olidus riecht eher muffig, erdig und Cortinarius cephalixus kraut- bis fruchtartig. Cortinarius cephalixus findet man auch häufiger unter Nadelbäumen. Die Sporen von Cortinarius olidus sind etwas länger als die von Cortinarius cephalixus.

Gelbgegürtelter Schleimkopf

Ungenießbar

Der Gelbgegürtelte Schleimkopf (Cortinarius olidus) wächst von Juli bis Oktober gesellig in Laubwäldern unter Rotbuchen auf kalkreichen Böden, fehlt in Sand- und Silikatgebieten. Dieser Pilz kommt verbreitet, aber nicht häufig vor. Verwechslung: mit dem selteneren, sehr ähnlich aussehenden Körnigrauhen Schleimkopf (Cortinarius cephalixus). Man unterscheidet beide Arten meist durch den Geruch. Cortinarius olidus riecht eher muffig, erdig und Cortinarius cephalixus kraut- bis fruchtartig. Cortinarius cephalixus findet man auch häufiger unter Nadelbäumen. Die Sporen von Cortinarius olidus sind etwas länger als die von Cortinarius cephalixus.

Rate this file (No vote yet)