Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Leuchtender Ölbaumpilz
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Leuchtender_Oelbaumpilz.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Leuchtender_Oelbaumpilz2.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Leuchtender_Oelbaumpilz2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Leuchtender_Oelbaumpilz3.jpg[/img][/url]

[color=#990000]Giftig[/color]

Der Leuchtende Ölbaumpilz (Omphalotus olearius) wächst von Juli bis November parasitisch und saprophytisch an morschen Holz von vorwiegend Eichen und Edelkastanien, aber auch an anderen Laubbäumen, das auch im Erdboden vergraben sein kann. Der Ölbaumpilz kommt vorwiegend in Südeuropa vor, wo er mit Vorliebe an der Basis von Ölbäumen fruktifiziert. Hier in Mitteleuropa ist dieser Pilz sehr selten und kommt nur in wärmebegünstigten Gebieten vor, z.B. im Saarland, in der Pfalz und im Oberrheingebiet. [color=#990000]Verwechslung:[/color] mit dem essbaren Pfifferling (Cantharellus cibarius) und mit dem bedingt essbaren Falschen Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca).

Leuchtender Ölbaumpilz



Giftig

Der Leuchtende Ölbaumpilz (Omphalotus olearius) wächst von Juli bis November parasitisch und saprophytisch an morschen Holz von vorwiegend Eichen und Edelkastanien, aber auch an anderen Laubbäumen, das auch im Erdboden vergraben sein kann. Der Ölbaumpilz kommt vorwiegend in Südeuropa vor, wo er mit Vorliebe an der Basis von Ölbäumen fruktifiziert. Hier in Mitteleuropa ist dieser Pilz sehr selten und kommt nur in wärmebegünstigten Gebieten vor, z.B. im Saarland, in der Pfalz und im Oberrheingebiet. Verwechslung: mit dem essbaren Pfifferling (Cantharellus cibarius) und mit dem bedingt essbaren Falschen Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca).

Rate this file (Current rating : 5 / 5 with 1 votes)