Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Lucilia sericata
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Lucilia_sericata_Weibchen2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Lucilia_sericata_Weibchen2.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Lucilia_sericata_Weibchen3.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Lucilia_sericata_Weibchen3.jpg[/img][/url]

Die Goldfliege (Lucilia sericata)  ist überwiegend holarktisch verbreitet, sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika. Sie kommt in Südamerika und in Südafrika eher inselartig vor, fehlt aber über weite Bereiche, so in der Karibik und im größten Teil Mittelamerikas. Im 19. Jahrhundert wurde sie nach Australien und nach Neuseeland eingeschleppt. Man findet sie in den verschiedensten Biotopen, vor allem aber im Siedlungsbereich, dort häufig auf faulenden Feststoffen (Fleisch- und Pflanzenreste), Exkrementen, aber auch auf Blüten, wo sie Nektar saugt. Flugzeit ist von Juni bis September. Die Larven entwickeln sich auf absterbendem, nekrotischen Gewebe toter Tiere, wobei gegenüber Aas frisch verstorbene Lebewesen bevorzugt werden. Auch werden oft offene Wunden bei Mensch und Tier besiedelt und speziell gezüchtete Larven werden in der Medizin gezielt zur Säuberung von Wunden eingesetzt.

Lucilia sericata



Die Goldfliege (Lucilia sericata) ist überwiegend holarktisch verbreitet, sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika. Sie kommt in Südamerika und in Südafrika eher inselartig vor, fehlt aber über weite Bereiche, so in der Karibik und im größten Teil Mittelamerikas. Im 19. Jahrhundert wurde sie nach Australien und nach Neuseeland eingeschleppt. Man findet sie in den verschiedensten Biotopen, vor allem aber im Siedlungsbereich, dort häufig auf faulenden Feststoffen (Fleisch- und Pflanzenreste), Exkrementen, aber auch auf Blüten, wo sie Nektar saugt. Flugzeit ist von Juni bis September. Die Larven entwickeln sich auf absterbendem, nekrotischen Gewebe toter Tiere, wobei gegenüber Aas frisch verstorbene Lebewesen bevorzugt werden. Auch werden oft offene Wunden bei Mensch und Tier besiedelt und speziell gezüchtete Larven werden in der Medizin gezielt zur Säuberung von Wunden eingesetzt.

Rate this file (No vote yet)