Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Noctua pronuba
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Noctua_pronuba_Farbvariante.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Noctua_pronuba_Farbvariante.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Noctua_pronuba_Gelege.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Noctua_pronuba_Gelege.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Noctua_pronuba_Raupen_L1.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Noctua_pronuba_Raupen_L1.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Noctua_pronuba_Raupe.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Noctua_pronuba_Raupe.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Noctua_pronuba_Raupe2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Noctua_pronuba_Raupe2.jpg[/img][/url]

Die Hausmutter (Noctua pronuba) kommt in ganz Europa und der gemäßigten Zone Asiens vor. Die Art ist weit verbreitet und man findet sie in allen Lebensräumen. In der Nacht dringt sie häufig in Häuser ein, um tagsüber darin zu ruhen. Deshalb bekam sie auch den Namen Hausmutter. Die 0,45 bis 0,5 mm im Durchmesser messenden kleinen Eier, werden meist in den Monaten August und September zum Ende der Flugperiode an Grasblüten, Halmen, Stängeln und vertrockneten Doldenblüten abgelegt, die die Krautschicht überragen. Die Gelege bestehen aus bis zu mehreren Hundert Eiern und werden vermutlich hauptsächlich nachts abgelegt. Flugzeit ist in einer Generation von Frühsommer bis Herbst. Nahrung der Raupen sind Kräuter, Gemüse und viele andere niedrige Pflanzenarten. Verpuppung erfolgt in einer Erdhöhle. Die Eier auf dem Bild waren von der Schlupfwespe Trichogramma evanescens parasitiert.

Noctua pronuba



Die Hausmutter (Noctua pronuba) kommt in ganz Europa und der gemäßigten Zone Asiens vor. Die Art ist weit verbreitet und man findet sie in allen Lebensräumen. In der Nacht dringt sie häufig in Häuser ein, um tagsüber darin zu ruhen. Deshalb bekam sie auch den Namen Hausmutter. Die 0,45 bis 0,5 mm im Durchmesser messenden kleinen Eier, werden meist in den Monaten August und September zum Ende der Flugperiode an Grasblüten, Halmen, Stängeln und vertrockneten Doldenblüten abgelegt, die die Krautschicht überragen. Die Gelege bestehen aus bis zu mehreren Hundert Eiern und werden vermutlich hauptsächlich nachts abgelegt. Flugzeit ist in einer Generation von Frühsommer bis Herbst. Nahrung der Raupen sind Kräuter, Gemüse und viele andere niedrige Pflanzenarten. Verpuppung erfolgt in einer Erdhöhle. Die Eier auf dem Bild waren von der Schlupfwespe Trichogramma evanescens parasitiert.

Rate this file (No vote yet)