Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Cacoxenus indagator
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Cacoxenus_indagator.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Cacoxenus_indagator2.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Cacoxenus_indagator2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Cacoxenus_indagator3.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Cacoxenus_indagator_Larven.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Cacoxenus_indagator_Larven.jpg[/img][/url]

Die Taufliege Cacoxenus indagator entwickelt sich futterparasitisch in den Nestern solitärer Bienen, insbesondere Mauerbienen der Gattung Osmia, wobei die Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis), teilweise auch die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) die Hauptwirte sind. Flugzeit ist von Ende April bis Ende Mai. Die Weibchen schlüpfen immer wieder in die Nester der Wirtsbienen und legen pro Zelle 2–8 Eier ab. Die frisch geschlüpften Larven fressen den Pollenvorrat, aber auch die jungen Bienenlarven. Die Überwinterung erfolgt im Larvalstadium, ab Mitte März erfolgt die Verpuppung. Vor ihrer Verpuppung nagen die Larven in den Zellzwischenwänden und im Nestverschluss eine stecknadelkopfgroße Öffnung, durch welche später die erwachsenen Fliegen schlüpfen können.

Cacoxenus indagator



Die Taufliege Cacoxenus indagator entwickelt sich futterparasitisch in den Nestern solitärer Bienen, insbesondere Mauerbienen der Gattung Osmia, wobei die Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis), teilweise auch die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) die Hauptwirte sind. Flugzeit ist von Ende April bis Ende Mai. Die Weibchen schlüpfen immer wieder in die Nester der Wirtsbienen und legen pro Zelle 2–8 Eier ab. Die frisch geschlüpften Larven fressen den Pollenvorrat, aber auch die jungen Bienenlarven. Die Überwinterung erfolgt im Larvalstadium, ab Mitte März erfolgt die Verpuppung. Vor ihrer Verpuppung nagen die Larven in den Zellzwischenwänden und im Nestverschluss eine stecknadelkopfgroße Öffnung, durch welche später die erwachsenen Fliegen schlüpfen können.

Rate this file (No vote yet)