Home Bildergalerie Neueste Bilder Lexikon Links Kontakt Impressum

 

 

Lexikon - Startseite

# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
   
Volltextsuche    Titel   Inhalt  
<<  [1]  >>
Reagenz

Reagenz bezeichnet einen Stoff, der zur Identifikation eines anderen Stoffes benutzt wird, d. h. ein Nachweismittel bei einer Nachweisreaktion. Die Zugabe des Reagenz führt zu einer chemischen Reaktion mit Bildung einer charakteristischen Fällung oder Farbänderung, die Rückschlüsse auf die An- oder Abwesenheit bestimmter Ionen oder funktioneller Gruppen erlaubt. Viele Reagenzien werden nach ihrem Entwickler bzw. Entdecker benannt, z. B. die Melzers Reagenz.
nach oben


Receptaculum

Schwammig-kammerige, stark streckungsfähige, pseudoparenchymatische Struktur der Gasterothecien der Pallales (Stinkmorchelartige). Durch Streckung des Receptaculum wird die reife Gleba nach Aufsprengen der Peridie emporgehoben und dem Zutritt von Insekten preisgegeben. Das Receptaculum kann stielförmig, armleuchterartig oder netzig verzweigt sein. Bei der Gattung Phallus (Stinkmorcheln) ist es in Hut- und Stielteil gegliedert, bei manchen Phallaceae kommt neben Hut- und Stielteil ein Schleier (Indusium) vor. Solche Fruchtkörper werden als Schleierdamen bezeichnet.

Receptaculum
nach oben


Rhizomorphen

Rhizomorphen sind verdickte Myzelstränge von einigen Ständerpilzen, die sich aus äußeren und inneren Hyphen zusammensetzen. Die äußere Schicht ist meist deutlich wandverdickt, pigmentiert und sklerotisiert. Die Rhizomorphen sehen nicht nur ähnlich aus wie die Wurzeln von Pflanzen, sie dienen auch wie diese dem Stofftransport. Rhizomorphen dienen vor allem zum Erschließen neuer Substratquellen, sie können aber auch dem Stofftransport zu Fruchtkörpern an entfernteren Standorten dienen. Bekannt sind Rhizomorphen von den Hallimaschen (Armillaria), die mit diesen nicht nur eine Mykorrhiza ausbilden sondern auch das Wurzelgeflecht von Wirtsbäumen penetrieren.
nach oben


resupinat

Ohne Hutbildung flächig dem Substrat aufliegend.
nach oben


<<  [1]  >>