Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Feuer-Schüppling

Ungenießbar

Der Feuer-Schüppling (Pholiota flammans) wächst von Juli bis Oktober vorwiegend an Stämmen und Stümpfen von Nadelholz, besonders Fichte und Kiefer, selten auch an Laubholz. Der Pilz ist relativ häufig, vor allem in Mittelgebirgslage. Verwechslung: mit dem bedingt essbaren (sollte vorher überbrüht werden) Sparrigen Schüppling (Pholiota squarrosa) und mit dem essbaren Goldfell-Schüppling (Pholiota aurivella). In manchen Büchern gelten beide Arten als ungenießbar, ist wohl wie so oft eine Geschmackssache.


Diese Datei bewerten (noch keine Bewertung)