Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Eriophyes macrochela crassipunctata

Textteile wurden von Arbofux übernommen



Die Beutelgallmilbe (Eriophyes macrochela crassipunctata) tritt nur an Feldahorn (Acer campestre) auf wobei sich aufgrund ihrer Saugtätigkeit und der Abgabe eines Speichelsekrets auf den Blättern, meist entlang der Blattadern, einzelne spaltenförmige, nach unten vertiefte Beutelgallen ausbilden (blattoberseits bräunlich, blattunterseits grünlich, im Innern mit reichlich Haaren. Die Gallen nutzen die Tiere als Schutz für ihren Aufenthalt, Nahrungsaufnahme und Fortpflanzung. Die erwachsene Gallmilbe durchläuft einen recht kurzen Entwicklungszyklus: vom Ei über ein Larven- und Nymphenstadium zum erwachsenen Tier. Zwischen den einzelnen Stadien liegen kurze Ruhephasen. Insgesamt werden mehrere Generationen pro Jahr durchlaufen wobei die Überwinterung meist in den Knospen/Rindenritzen erfolgt. Im Frühjahr werden von dort die Blätter besiedelt und besaugt, die dann wieder diese auffälligen Gallen hervorrufen.

Diese Datei bewerten (noch keine Bewertung)