Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Pemphigus bursarius



Die sackförmigen Gallen an Blattstielen verschiedener Pappelarten, vorwiegend wie hier an Pyramidenpappel (Populus nigra cv italica), werden von der Salatwurzellaus (Pemphigus bursarius) gebildet. Die geflügelten Sexuparae (parthenogetisch entstandene Generation der Blattläuse ) verlassen die Pappel und suchen bestimmte Pflanzenarten aus der Familie der Korbblütler auf. Dort setzten sie sich zum Saugen an die Wurzeln, wobei keine Gallen entstehen. Die Sexuales begeben sich von den Korbblütlern zurück zu den Pappeln, um dort befruchtete Eier in Rindenritzen zu legen, die überwintern und im Frühling erneut Fundatrices entlassen.

Diese Datei bewerten - derzeitige Bewertung : 5/5 mit 1 Stimme(n)