Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Pediaspis aceris

Bisexuelle Generation



Dichatomus acerinus (Parasitoid)



Die Ahorngallwespe (Pediaspis aceris) der parthenogenetischen Generation legt im April ihre Eier an Blattunterseiten, Blattstielen oder weiblichen Blüten des Ahorns ab und begründen damit eine bisexuelle Generation. Es bilden sich einkammerige, dünnwandige, gelbliche oder rötliche (bei mehr Sonneneinwirkung) Kugelgallen. Im Juli schlüpfen daraus dann die Wespen beider Geschlechter. Nach der Begattung legen die Weibchen befruchtete Eier im Boden an die Wurzeln ab. Es entstehen dadurch wiederum einkammerige Wurzelgallen der parthenogenetischen Generation die später verholzen. Die Entwicklung dauert zwei Jahre und danach schlüpfen die weiblichen Wespen, welche wiederum mit ihren unbefruchteten Eiern die bisexuelle Generation begründen, der Kreislauf schließt sich. Diese verholzten Wurzelgallen wurden bisher nur an Bergahorn festgestellt. Dichatomus acerinus (Parasitoid) Die Erzwespe Dichatomus acerinus, ein Parasitoid, legt ihre Eier in die Galle der Gallwespe Pediaspis aceris. Die Larven fressen später an der Innenwand der Galle wodurch das Wachstum des Gallgewebes angeregt wird. An den Fraßstellen der Erzwespenlarven bilden sich mehr oder weniger spitze Fortsätze an der Außenseite der Galle woduch die ehemals runde Galle diese typische unregelmäßige Gerstalt bekommt. Im Galleninnenraum wird ein festes Gewebe erzeugt welches bald die ganze Galle ausfüllt und die Larve des eigentlichen Bewohners erdrückt.

Diese Datei bewerten - derzeitige Bewertung : 4/5 mit 1 Stimme(n)