Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Amerikanische Kiefernwanze

Die Amerikanische Kiefern- oder Zapfenwanze (Leptoglossus occidentalis) kommt ursprünglich aus Amerika, wurde 1999 erstmals in Europa nachgewiesen und hat sich seitdem über weite Teile Europas ausgebreitet. Die erwachsenen Tiere saugen an Blüten und jungen Samen verschiedener Nadelbäume. Zur Überwinterung besiedeln die Wanzen Greifvogelnester, Nester von Nagetieren, Hohlstellen unter Baumrinde oder Gebäude. Ab Ende Mai legen die Weibchen bis zu 80 Eier an die Nadeln der Wirtsbäume ab. Nach ca. 10-14 Tagen schlüpfen die Nymphen, durchlaufen fünf Nymphenstadien, saugen während dieser Zeit an Nadeln und wasserspeicherndem Gewebe der Zapfen, im Verlauf auch an den Samen, werden im August erwachsen und überwintern.


Diese Datei bewerten - derzeitige Bewertung : 4/5 mit 1 Stimme(n)