Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Kiefernschwärmer



Der Kiefernschwärmer (Sphinx pinastri) kommt in weiten Teilen Europas, in Kleinasien und im Kaukasus bis in den Westen Sibiriens vor. Auf der Iberischen Halbinsel, in der Mitte und Norden der Britischen Inseln, sowie im Norden Skandinaviens und Russlands fehlt er. Man findet ihn in Kiefern- und Mischwäldern, Parks und Gärten, sowie in Steppen- und Heidegebieten. Flugzeit ist von Mai bis Juli in einer Generation. In wärmebegünstigten Gebieten kann es im August auch zu einer zweiten Generation kommen die aber oft unvollständig bleibt. Raupenzeit ist von Juli bis September, in Gebieten mit zwei Generationen im Juni und Juli und im September und Oktober. Nahrung der Raupen sind die Nadeln von Kiefern, aber auch von Fichten und Lärchen. Die Verpuppung erfolgt am Boden unter Moos oder abgefallenen Nadeln wo sie auch überwintern, oft auch zweimal Winter hintereinander.

Diese Datei bewerten (noch keine Bewertung)